DSC_4921.JPG

SCM-Liveticker


Beim letzten Heimspiel der Saison gelang der ersten Herrenmannschaft des SCM (8.) der zweite Sieg in Folge. Der 3:1-Erfolg gegen den SC Freising (7.) sicherte dem SCM den Relegationsplatz und brachte das Team aus dem Bamberger Vorort näher an den direkten Ligaverbleib. Man liegt nun nur noch einen Punkt hinter dem SC Freising. Die heimischen Fans sahen am vergangenen Samstag erneut Spitzenleistungen ihres Teams.

Trotz verhaltenen Starts in das Spiel, überließ man den Gästen aus Freising nicht die Führung. Abwehr und Block funktionierten noch nicht so gut wie im vergangenen Spiel. Dennoch lag die Kontrolle über den Spielstand in den Händen des SCM. Beide Teams zeigten gute Aufschläge, die die Annahmespieler auf beiden Seiten beschäftigten. Nicht zuletzt waren es die risikoreichen Aufschläge und die durchschlagskräftigen Angriffe des Außenangreifers Zhenya Nesterov, die gegen Ende des Satzes dafür sorgten, dass sich der SCM entscheidend absetzen konnte und den Satz mit 25:21 gewann.

Umgekehrtes Bild im zweiten Durchgang. Die Gastgeber verschliefen den Anfang des Satzes und gingen mit 0:4 in Rückstand, der sich im weiteren Verlauf zu zehn Punkten vergrößerte-9:19. Dem SCM gelang in dieser Phase nicht viel. Ins Spiel griff nun Johannes Kaufmann ein, der sich mit Julian Zachert in der Folge die Arbeit des Libero teilte. Trotz einer Aufholjagd, die dem SCM bis auf einen 4-Punkte-Rückstand beim Stand von 19:23 brachte, konnte man die Wende nicht herbeiführen und musste den zweiten Satz mit 20:25 und den 1:1-Satzausgleich an die Gäste abgeben.

Die Antwort auf diesen misslungenen Satz folgte zügig. Man erarbeitete sich dank einer stabilen Annahme und erfolgreichen Angriffen eine komfortable Führung, die bis zum Schluss verwalten werden konnte. Ab dem 21:19 ließ man dem SC Freising keine Chance mehr und entschied den Satz mit 25:19 für sich und ging mit 2:1 in Sätzen in Führung.

Der vierte Satz hätte für die Gastgeber nicht besser starten können - 4:0. Doch der SC Freising knabberte nicht lange an diesem Rückstand und war beim 8:7 in unmittelbarer Reichweite. Als Antwort darauf legte der SCM fünf Punkte nach und zog mit 13:7 davon. Es kam die Zeit der Diagonalangreifer. Beide Zuspieler bedienten vermehrt ihre Diagonalangreifer, die nach dem Spiel zu den MVPs des Spiels gewählt wurden. Die bessere Erfolgsquote verzeichnete der unhaltbare Gerald Schlegel auf Seiten des SC Memmelsdorf. Dank des MVPs des Tages und der guten Blockarbeit der Mittelblocker Hannes Breuninger und Stefan Maier, brachte man die Führung bis zum 23:17. Erst nach mehreren Anläufen entschieden die Hausherren den Satzball mit 25:23 für sich und machten mit dem Satzgewinn den Schlussstrich unter den 3:1-Erfolg in heimischer Seehofhalle.

Die Entscheidung um den dirketen Ligaverbleib oder Relegation entscheidet sich am letzten Spieltag im Oberfrankenderby zwischen dem SC Memmelsdorf und dem BSV Bayreuth.

Cookies werden von unserer Seite für eine bessere Nutzererfahrung verwendet. Für die Webseite essentielle Cookies wurden bereits gesetzt. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk