SUE_2762.JPG

SCM-Liveticker


herren eins - fährt ersten Dreier gegen ASV Dachau II ein

Am Sonntag, den 14.10.2018 holte sich die erste Herren Mannschaft des SC Memmelsdorf auswärts ihre ersten drei Punkte in einem spannenden 3:1 Match (21:25, 25:19, 25:20, 25:21) gegen Mitaufsteiger ASV Dachau II.

Schon vor dem Spiel war klar, dass gegen Dachau nichts anderes als ein Sieg das Ziel war, da man als Neuling in der Regionalliga besonders bei den Mitaufstiegsmannschaften punkten musste, um nicht gleich von Anfang an in den Abstiegskampf zu gelangen. Trainer Michael Werner musste jedoch auf Zuspieler Tobias Werner, Mittelblocker Stefan Maier und Diagonal Tim Schmelzer verzichten, der zwar mitgereist war, aber eher von der Bank aus unterstützte und als Joker bereit stand.

Den ersten cleveren Spielzug machten schon vor der Partie die Oberbayern bei der Wahl der richtigen Seite. Das flach hereinleuchtende Licht sorgte immer wieder für Blindflüge im ersten Satz. Dennoch darf das nicht als Ausrede herhaltenden für die gezeigte Annahmebilanz. Hier hatte es Zuspieler Gyula Lakatos, der auch sein Debüt als Kapitän gab, schwer, seine Angreifer richtig einzusetzen. Auch in der Abwehr kam man lange Zeit nicht mit den lehrbuchuntypischen, aber zugegebenermaßen effektiven langen Mittelangriffen von Dachau klar, die wirklich erstaunlich oft den Angriff über die Mitte wählten. So konnten sich die jungen Bayern beim Stand von 14:13 absetzen und letztendlich ihren ersten Satzgewinn der Saison mit 25:21 einfahren.

Nach kurzer Generalschelte in der Satzpause sah das Spiel in der Oberfranken deutlich besser aus. Hannes Breuninger ersetzte Rene Schüler im Mittelblock und Diagonal Gerald Schlegel kam für Julian Sears, der als inoffizieller Abwehrcoach nun das korrigierende Auge für Jungtalent Julian Zachert auf der Liberoposition übernahm. Nach kurzem Anfangsgeplänkel konnten sich die Jungs aus dem Bamberger Vorort mit zwei Aufschlagsserien von Gerald Schlegel (4 Punkte) und Stefan Kolb (5 Punkte) mit Hilfe einer starken kämpferischen Abwehr- und Blockleistung zum 13:8 absetzen. Die Emotionen waren nun da wo sie bei einem guten Spiel zu sein haben – leicht aggressiv, aber dennoch kontrolliert. Mit den nun auf den Punkt kommenden Annahmen konnten sich die Memmelsdorfer nun nur noch gegenseitig übertrumpfen, wer die stärkere Schlaghärte hatte. 25:19 hieß somit das verdiente Resultat. 

Satz 2 und 3 folgten in selber Manier, ohne dass die Spieler überkochten. Mittelblocker Rene Schüler ersetzte nun Jungspund Niklas Werner und zeigte mit viel Bums in „maierscher“ Weise, dass Training völlig überbewertet wird. Der Gegner durfte immer bis zu ca. 10 Punkten mitspielen, aber dann setzte sich Memmelsdorf stoisch Punkt für Punkt ab bis man mit relativ komfortablen Vorsprung die Sätze 25:20 und 25:21 nach Hause fahren konnte.

„Heute hat es wieder mal richtig Laune gemacht mit den Jungs zu spielen und am Ende haben wir uns auch verdient belohnt“, so der gutgelaunte Annahme/Außen Michael Wiechmann abschließend, dem wohl noch einige Tage die Schultern schmerzen werden von seinen schalldurchbrechenden Angriffen.

Für den SCM spielten: Breuninger, Kolb, Lakatos, Nesterov, Schlegel, Schmelzer, Schüler, Sears, Werner N., Wiechmann, Zachert.

 

HB

Cookies werden von unserer Seite für eine bessere Nutzererfahrung verwendet. Für die Webseite essentielle Cookies wurden bereits gesetzt. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk