SUE_6449.JPG

SCM-Liveticker


Beim letzten Heimspiel der Saison gelang der ersten Herrenmannschaft des SCM (8.) der zweite Sieg in Folge. Der 3:1-Erfolg gegen den SC Freising (7.) sicherte dem SCM den Relegationsplatz und brachte das Team aus dem Bamberger Vorort näher an den direkten Ligaverbleib. Man liegt nun nur noch einen Punkt hinter dem SC Freising. Die heimischen Fans sahen am vergangenen Samstag erneut Spitzenleistungen ihres Teams.

Trotz verhaltenen Starts in das Spiel, überließ man den Gästen aus Freising nicht die Führung. Abwehr und Block funktionierten noch nicht so gut wie im vergangenen Spiel. Dennoch lag die Kontrolle über den Spielstand in den Händen des SCM. Beide Teams zeigten gute Aufschläge, die die Annahmespieler auf beiden Seiten beschäftigten. Nicht zuletzt waren es die risikoreichen Aufschläge und die durchschlagskräftigen Angriffe des Außenangreifers Zhenya Nesterov, die gegen Ende des Satzes dafür sorgten, dass sich der SCM entscheidend absetzen konnte und den Satz mit 25:21 gewann.

Umgekehrtes Bild im zweiten Durchgang. Die Gastgeber verschliefen den Anfang des Satzes und gingen mit 0:4 in Rückstand, der sich im weiteren Verlauf zu zehn Punkten vergrößerte-9:19. Dem SCM gelang in dieser Phase nicht viel. Ins Spiel griff nun Johannes Kaufmann ein, der sich mit Julian Zachert in der Folge die Arbeit des Libero teilte. Trotz einer Aufholjagd, die dem SCM bis auf einen 4-Punkte-Rückstand beim Stand von 19:23 brachte, konnte man die Wende nicht herbeiführen und musste den zweiten Satz mit 20:25 und den 1:1-Satzausgleich an die Gäste abgeben.

Die Antwort auf diesen misslungenen Satz folgte zügig. Man erarbeitete sich dank einer stabilen Annahme und erfolgreichen Angriffen eine komfortable Führung, die bis zum Schluss verwalten werden konnte. Ab dem 21:19 ließ man dem SC Freising keine Chance mehr und entschied den Satz mit 25:19 für sich und ging mit 2:1 in Sätzen in Führung.

Der vierte Satz hätte für die Gastgeber nicht besser starten können - 4:0. Doch der SC Freising knabberte nicht lange an diesem Rückstand und war beim 8:7 in unmittelbarer Reichweite. Als Antwort darauf legte der SCM fünf Punkte nach und zog mit 13:7 davon. Es kam die Zeit der Diagonalangreifer. Beide Zuspieler bedienten vermehrt ihre Diagonalangreifer, die nach dem Spiel zu den MVPs des Spiels gewählt wurden. Die bessere Erfolgsquote verzeichnete der unhaltbare Gerald Schlegel auf Seiten des SC Memmelsdorf. Dank des MVPs des Tages und der guten Blockarbeit der Mittelblocker Hannes Breuninger und Stefan Maier, brachte man die Führung bis zum 23:17. Erst nach mehreren Anläufen entschieden die Hausherren den Satzball mit 25:23 für sich und machten mit dem Satzgewinn den Schlussstrich unter den 3:1-Erfolg in heimischer Seehofhalle.

Die Entscheidung um den dirketen Ligaverbleib oder Relegation entscheidet sich am letzten Spieltag im Oberfrankenderby zwischen dem SC Memmelsdorf und dem BSV Bayreuth.

SCM empfängt den SC Freising im letzten Heimspiel der Saison

Hallenöffnung: 17 Uhr

Spielbeginn: 18 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am kommenden Samstag ab 18 Uhr bestreitet die erste Herrenmannschaft des SC Memmelsdorf (8.) ihr vorletztes Spiel und gleichzeitig ihr letztes Heimspiel dieser Saison gegen den SC Freising (7.). Das Spiel verspricht ein Aufeinandertreffen auf Augenhöhe. Im Hinspiel musste sich der SCM knapp mit 2:3 geschlagen geben. Mit großem Selbstvertrauen aus dem letzten 3:0-Heimerfolg und den heimischen Fans im Rücken stehen die Vorzeichen gut für das Team aus dem Bamberger Vorort. Dank des überragenden Heimsieges gegen den Tabellendritten am vergangenen Sonntag hat sich der SCM die Möglichkeit für einen direkten Ligaverbleib in der Regionalliga Süd-Ost offen gehalten. Mit einem Sieg wäre man nur noch einen Punkt vom SC Freising entfernt und das Oberfrankenderby am letzten Spieltag gegen den BSV Bayreuth (4.) würde um direkten Ligaverbleib oder Relegation entscheiden. Dem SC Memmelsdorf wäre der Relegationsplatz schon sicher, wenn der TV Mömlingen (9.) am Samstag gegen den ASV Dachau (10.) verlieren würde.

Ein entspannter Tippspiel-Preis

Juliane Römmelt, von Fühl dich Fit Physiotherapie stellt uns für das letzte Heimspiel wieder einen Massagegutschein zu Verfügung. Somit könnt Ihr in den selben Genuss einer wohltuenden Massage kommen, wie es auch die Spieler unserer ersten Mannschaft tun. Durch regelmäßige Behandlungen vor den Spieltagen hat sie einigen Spielern entscheidend helfen können.

Wie gewohnt könnt ihr vor Beginn des Spiels beim Bezahlen der Eintrittsspende einen Tipp auf den Ausgang des Spiels abgeben.

Direkt nach dem Ende des Spiels wird dann unter allen Teilnehmern des richtig abgegebenen Tipps der Gewinner ermittelt.

 

Auf einen wunderbaren letzten Heimspieltag freut sich eure erste Herrenmannschaft

Der ersten Herrenmannschaft des SC Memmelsdorf (8.) gelingt ein deutlicher 3:0-Heimerfolg gegen den Tabellendritten aus Zirndorf und sie setzt damit ein großes Ausrufezeichen in Richtung des nächsten Gegners in der Seehofhalle am kommenden Samstag, dem SC Freising (7.). Wieder bewies der SCM, dass er in heimischer Seehofhalle jeden Gegner besiegen kann.

Mit einer deutlichen 9:5-Führung begann das Spiel ganz nach Geschmack der Gastgeber. Schon früh wurde den Memmelsdorfern Spielern und Fans klar, dass da heute mehr drin ist, als nur den Favoriten aus Zirndorf zu ärgern. Spätestens beim 14:7 wusste der Gegner nicht, was mit ihm überhaupt geschieht. Beim SCM lief alles wie geschmiert. Die Annahme kam konstant in hervorragender Qualität zum Zuspieler Tobias Werner, der heute auch im Block seine Stärke zeigte. Auch Außenangreifer Zhenya Nesterov brillierte mit perfekten Annahmen, mutigen Angriffen und risikoreichen Aufschlägen, die den SCM eine deutliche 20:9-Führung gegen den Tabellendritten ermöglichten. In der Schlussphase gewährten die Gastgeber den Gästen aus Zirndorf nur noch einen Punkt – 25:10.

Weiterlesen...

TSV Zirndorf in der Seehofhalle gefordert

Am kommenden Sonntag ab 16 Uhr empfängt die erste Herrenmannschaft des SC Memmelsorf (8.) den TSV Zirndorf (3.) und läutet die heiße Endphase in der Regionalliga Süd-Ost ein. In der Hinrunde verlor das Team aus dem Bamberger Vorort deutlich mit 0:3. Dieses mal jedoch hat man den Heimvorteil auf seiner Seite. Der SCM bewies in der Vergangenheit, dass das ein entscheidender Faktor sein kann. Mit den heimischen Fans im Rücken ist beim SCM immer alles möglich und der TSV Zirndorf zeigte auswärts bei der 0:3-Niederlage gegen den TV Mömlingen (9.), dass sie auswärts anfällig sind. Es wird also ein spannendes Spiel, bei dem der SCM weiter um den Relegationsplatz und den Verbleib in der Liga kämpfen wird. Der TV Mömlingen (9.) ist nämlich mit nur einem Punkt weniger hinter dem SCM in der Tabelle. Mit einem Sieg in Freising (7.) könnte der TVM den SC Memmelsorf sogar überholen und ihn auf den Abstiegsplatz verdrängen.

Nach einer packenden Partie musste sich der SC Memmelsdorf (8.) der VGF Marktredwitz (5.) mit 0:3 geschlagen geben.

Mit einer vielversprechenden 11:10-Führung und der ersten Auszeit auf Seiten der Gastgeber starteten die Gäste aus dem Bamberger Vorort in das Spiel. Die Auszeit erzielte keine Wirkung – 16:14 für den SCM. Diese Führung konnte man bis zum 21:21-Gleichstand verteidigen. Nicht zuletzt war das den herausragenden Abwehraktionen um Libero Julian Zachert und der hohen Erfolgsquote des Diagonalangreifers, Gerald Schlegel zu verdanken. Auf das 22:22 folgte der erste Satzball des Abends bei 24:23 für den SCM, den man sich sofort selber durch einen Aufschlagfehler zu nichte gemacht hatte-24:24. Deja-vu bei 25:26! Dieses mal Satzball für die VGF und auch dieser Aufschlag geht ins Netz-26:26! Den nächsten Ball konnt der VGF verwerten.26:27! Diesen zweiten Satzball wehrte Gerald Schlegel ab, der den Block zum Anschlagen nutzte-27:27! Beim Stand von 27:28 zeigte sich der SCM wieder nervenstark und machte das Side-Out (Punkt aus der eigenen Annahme) dank des überragend aufspielenden Außenangreifers Michael Wiechmann-28:28!

Weiterlesen...

Die erste Herrenmannschaft zeigt in der heimischen Seehofhalle wieder seine Stärke und holt drei wichtige Punkte gegen den TV Mömlingen. Der SCM rutscht in der Regionalliga Süd-Ost somit auf den achten Tabellenplatz und lässt Mömlingen hinter sich.

Mit kleinen Veränderungen in der Startsechs im Vergleich zum Heimspiel gegen den TSV Mühldorf ging es in das so wichtige Spiel um die Existenz in der Regionalliga Süd-Ost gegen den TV Mömlingen. Trainer Jochen Neumerkel ließ gegen den Langzeitrivalen Michael Wiechmann statt Zhenja Nesterov auf der Außenposition auflaufen. Im Mittelblock kam der auskurierte Hannes Breuninger für René Schüler. In der Anfangsphase waren es vor allem die zahlreichen Blockpunkte, die für einen frühen 4:8-Vorsprung sorgten. Bärenstark erwies sich an diesem Samstagabend wieder Diagonalspieler Gerald Schlegel, der gefühlt jeden Ball von Zuspieler Tobias Werner zu einem Punkt verwertete. Die Hausherren kontrollierten den ersten Satz und hielten die Gäste auf Abstand. Kaum war Mömlingen auf ein 18:17 herangekommen, bündelte der SCM wieder seine Konzentration und baute erneut seine Führung auf ein 22:19 aus. ln der Endphase des ersten Satzes ließ man nichts mehr anbrennen – 25:22 für den SCM. Der zweite Satz war eine deutliche Angelegenheit zugunsten der Hausherren aus dem Bamberger Vorort. Zu keinem Zeitpunkt verlor der SCM seine komfortable Führung. Zunächst war es nur eine 10:7-Führung, die im weiteren Verlauf zu einer 16:9- und 21:16-Führung anwuchs. Top-Scorer in dieser Phase Außenangreifer Michael Wiechmann. Die 2:0-Satzführung brachte man schließlich mit einem 25:18 ins Ziel. Der dritte Durchgang war umkämpfter und bot deutlich mehr Spannung für die Zuschauer in der Seehofhalle. Es fing schlecht an für den SCM – 0:4-Rückstand und die erste Auszeit, in der der erste Rückstand der Partie verdaut wurde. Die Aufholjagd endete erst beim 18:18. Jochen Neumerkel brachte in dieser Phase Außenangreifer Zhenya Nesterov für Michael Wiechmann, der später zum MVP der Partie gekürt wurde. Ab diesem Zeitpunkt gewann der SCM wieder die Oberhand. Nach dem 20:20-Ausgleich setzte sich der SCM mit zwei Punkten ab. Der nächste Punktgewinn resultierte aus einer roten Karte gegen frustierte und hilflose Mömlinger – 23:20. Einen Satzball konnten die Gäste abwehren, bevor der SCM den 3:0-Sieg mit einem 25:21-Satzsieg vollendete. Trainer Jochen Neumerkel nach dem Spiel: „Wir haben uns heute endlich für unsere harte Arbeit und die starken Leitungen in den letzten Wochen mit einem Sieg belohnt.“ Der SCM bereitet sich nun auf das Auswärtsspiel in Marktredwitz (4.) am 23.02 vor.

Cookies werden von unserer Seite für eine bessere Nutzererfahrung verwendet. Für die Webseite essentielle Cookies wurden bereits gesetzt. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk