SUE_5105-2.JPG

SCM-Liveticker


Ein starker Satz, aber das Spiel doch klar verloren - In der Volleyball-Regionalliga musste sich der SC Memmelsdorf dem ASV Dachau II mit 1:3 (25:14, 20:25, 17:25, 20:25) geschlagen geben. Ernüchtert die Mienen der Memmelsdorfer nach dem Spiel. Hatte man sich gegen den Tabellenletzten doch endlich wieder einen Sieg in der Regionalliga ausgerechnet.  Und so vielversprechend war auch der Beginn: In Satz eins legte der SCM einen fulminanten Start hin. Über 9:2 und 17:9 zum 25:14 rollte der SCM förmlich über die Dachauer hinweg.  Stabile Annahme, starke Blocks und Konsequenz im Angriff, alles schien zu passen. Auch die neue Taktik mit zwei Liberos - Julian Zachert in der Abwehr und Gyula Lakatos in der Annahme - ging voll auf. Vielleicht machte es der ASV Dachau dem SCM zu leicht. Schon Ende des ersten Satzes ließ die Spannung etwas nach, was sich im weiteren Spielverlauf rächen sollte. Der Gegner stellte um und legte in Satz zwei gleich den besseren Start hin. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und der SCM fiel in alte Muster zurück. Unkonzentriertheiten in der Annahme, wenig Konsequenz im Angriff. Die Eigenfehler häuften sich und Unsicherheit kehrte zurück ins Memmelsdorfer Spiel. Schon kleine Serien des Gegners führten zum Bruch des Spiels beim SCM. Die Dachauer hingegen steigerten sich vor allem in Annahme und Abwehr und spielten sich in einen Rausch. In allen weiteren Sätzen hatten die Dachauer die Nase vorne und konnten am Ende verdient mit 3:1 Ihren ersten Saisonsieg feiern.

Nach dieser bitteren Niederlage bleibt der SCM trotzdem zunächst weiter auf dem achten Tabellenplatz. Die Rückspiele der direkten Konkurrenten um den Ligaverbleib, der SC Freising und der TV Mömlingen, gegen den Tabellenletzten ASV Dachau II stehen jedoch noch aus. Für den SC Memmelsdorf heißt es jetzt alle Kräfte zu mobilisieren, um das Ruder noch herumzureißen, um den Verbleib in der Regionalliga zu realisieren.

Am kommenden Sonntag, den 20.01.19 erwarten die Regionalliga-Volleyballer des SC Memmelsdorf um 16 Uhr das Rückspiel gegen den ASV Dachau II. Der ASV Dachau rangiert aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz, der SCM auf Tabellenplatz acht, der die Relegation bedeuten würde. Umso größer ist die Bedeutung des Spiels für beide Mannschaften, die wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren wollen. Im Hinspiel gelang das dem SCM bravourös durch einen 3:1 Auswärtssieg, der zugleich den ersten Sieg der Memmelsdorfer in der Regionalliga markierte. Seitdem ist die Saison von Auf und Abs gekennzeichnet, auch durch eine Reihe von Verletzungen wichtiger Spieler. Auch deshalb wird Jochen Neumerkel zukünftig dauerhaft das Team als Co-Trainer von der Seitenlinie aus unterstützen und Spielertrainer Michael Werner vermehrt zurück ins Team rutschen. Nach dem verkorksten Rückrundenstart gegen den SV Schwaig II will die Mannschaft nun wieder zurück in die Spur finden, um weiter im Rennen um den Klassenerhalt zu bleiben. Aktuell liegt dabei ein Trio um den SC Freising, den TV Mömlingen und den SCM gleichauf. Umso wichtiger ist es für den SCM gegen den Tabellenletzten Dachau am Sonntag in heimischer Halle wieder drei Punkte einzufahren.

Memmelsdorfer Regionalliga-Volleyballer starten Rückrunde mit einer Niederlage

Der SC Memmelsdorf verliert das erste Spiel der zweiten Saisonhälfte auswärts gegen das Team des SV Schwaig mit 3:0. Die ersten beiden Sätze des Spiels endeten jeweils 21:25 und waren somit bis zu den letzten entscheidenden Punkten hart umkämpft. Allerdings mangelte es den Memmelsdorfer Spielern in allen Facetten des Spiels an der notwendigen Konsequenz, welche erforderlich ist, um genug Punkte für den Satzgewinn zu sammeln. Somit wurden sowohl zu viele Aufschläge verschlagen, als auch Annahmen unsauber zum Zuspieler geschoben. Des Weiteren fanden die Memmelsdorfer Angreifer oftmals keine Lösung gegen den gut stehenden Block und die beachtliche Abwehrleistung der Schwaiger. Nachdem also die ersten beiden Sätze aufgrund der vielen Eigenfehler verloren gegangen waren, hatten die Memmelsdorfer noch guten Grund zur Hoffnung, das Spiel zu drehen. Dementsprechend hielten sie auch im dritten und letzten Satz lange mit den Schwaigern mit. Als diese sich jedoch mit einer langen Serie, hervorgerufen durch druckvolle Aufschläge, absetzen konnten, wurde ersichtlich, dass die Memmelsdorfer dieses Spiel nicht mehr gewinnen würden und sie verloren den Satz letzten Endes mit 17:25. Nichtsdestoweniger ist diese Niederlage gegen den SV Schwaig zwar ärgerlich, da wie sooft schon mehr drin gewesen wäre, aber ebenso verkraftbar, da die wirklich wegweisenden Spiele im Kampf gegen den Abstieg erst in den nachfolgenden Wochen zu bestreiten sind. Sowohl gegen das Tabellenschlusslicht ASV Dachau als auch gegen den direkten Verfolger TV Mömlingen müssen Punkte für den Klassenerhalt eingefahren werden.

Für Memmelsdorf spielten: Kolb, Lakatos, Maier, Schlegel, Schüler, Sears, M. Werner, N. Werner, T. Werner, Wiechmann, Zachert

SC Memmelsdorf unterliegt auch dem BSV Bayreuth

Wieder gehen die Regionalliga-Volleyballer aus Memmelsdorf nach hartem Kampf leer aus. 23:25, 25:22, 25:27, 20:25, 1:3 Sätze, 0 Punkte. So die harten Fakten. Das bedauerliche daran ist, dass wieder einmal mehr drin gewesen wäre. So überwintert der SC Memmelsdorf als Aufsteiger auf dem Relegationsrang 8, allerdings mit nur 3 Punkten Rückstand auf Rang 6.

Im ersten Satz gegen die oberfränkischen Nachbarn aus Bayreuth kam es vom ersten Punkt an zum Schlagabtausch. Selten, dass einmal mehr als 2 Punkte in einer Rotation von einer der beiden Mannschaften gewonnen werden konnten. Grund war auf beiden Seiten eine konstante Annahme und gute Angriffsleistungen. Letztendlich gab wieder einmal die minimal bessere Konstanz den Ausschlag für den Satzgewinn. Im zweiten Durchgang zeigten die Herren 1 der SCM, angefeuert durch zahlreiche Zuschauer wieder, dass man diese Mannschaft nie abschreiben darf. Mitte des Satzes konnten sich die Memmelsdorfer sogar mit 15:7 einen deutlichen Vorsprung erarbeiten, welcher bis zum Satzende mit viel Energie gehalten werden konnte.

 

Nach einer 10-minütigen Spielpause, in der sich das Publikum bei Zweibelkuchen, Pizza und Getränken für den Rest des Spieles stärken konnte, ging es in den dritten Satz, welcher zu einem Krimi werden sollte. Erst einmal bot sich das gleiche Bild, wie im ersten Satz. Keine der Mannschaften konnte nennenswert davon ziehen. Bis der langzeitverletzte Tim Schmelzer seinen ersten Auftritt in dieser Saison hatte. Eingewechselt zum Aufschlag servierte er mit all seiner Erfahrung 2 Asse in Folge und konnte sich dann auch noch in der Abwehr hervortun. Dies verschaffte dem SCM einen Vorteil, der leider durch zwei nicht gesehene Netzberührungen der Bayreuther durch das Schiedsgericht beim Stand von 23:23 und 24:24 wieder egalisiert wurde. Durch diese, eventuell spielentscheidenden Fehlentscheidungen beeinflusst, konnte Bayreuth auch diesen Satz für sich entscheiden. Der vierte Satz war dann aus Sicht der Memmelsdorfer zur Mitte des Durchgangs gelaufen, da sich Bayreuth einen 21:16-Vorsprung erarbeiten konnte. Trotz wütender Angriffe des starken Mittelangreifers Hannes Breuninger, konnte der SCM den Rückstand nicht mehr drehen. „Es ist extrem unnötig, dass wir aus solchen Spielen keine Punkte mitnehmen können“ äußert sich der Zuspieler Tobias Werner enttäuscht und hält sich seinen Nacken. Gegen Ende des 4.Satzes kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Diagonalspieler und späterem MVP Gerald Schlegel. Aber es waren wahrscheinlich nicht die körperlichen Schmerzen, die an diesem Abend überwogen haben. Schlimmer waren bei den Akteuren die Schmerzen über die vergebenen Chancen in der Hinrunde und den daraus resultierenden 8. Tabellenplatz.

„Insgesamt kann ich mit dem finalen Tabellenstand der Hinrunde gut leben, das ist in Etwa das, was wir uns vorgestellt haben. Die erste Saison in einer höherklassigen Liga ist immer schwer. Trotzdem ärgern mich einige vergebene Punkte, wie gegen Freising, Mömlingen und auch heute gegen Bayreuth. Es hätten durchaus 3-4 Punkte mehr sein können. Dann hätten wir in Ruhe in die Winterpause gehen können“, resümierte Spielertrainer Michael Werner direkt nach dem Spiel. Und richtete sofort die Augen wieder nach vorne auf die Rückrunde, in der man sich genau diese Punkte mehr erhofft.

 

Es spielten: Hannes Breuninger, Niklas Werner, Rene Schüler, Julian Zachert, Gyula Lakatos, Tobias Werner, Stefan Kolb, Zhenya Nesterov, Michael Werner, Julian Sears, Tim Schmelzer, Gerald Schlegel

 

sm

 

Oberfrankenderby in der Regionalliga  -  Volleyball. Regionalliga. Memmelsdorf.

 
Spielbeginn 19 Uhr  -  Hallenöffnung 18 Uhr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Das sind die Schlagworte, wenn es für die Herren1 des SC Memmelsdorf am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Seehofhölle um einen versöhnlichen Hinrundenabschluss geht.
Als letzter Gegner wird der BSV Bayreuth erwartet. Ein Oberfrankenderby, dass es in den letzten Jahren schon oft gab, zuletzt in der Qualifikation zur Regionalliga. Meist mit dem besseren Ende für die Nord-Oberfranken.
Trotzdem sehen sich die Mannen um Spielertrainer Michael Werner gut gerüstet. "Wenn wir das zeigen können, was wir phasenweise gegen Freising und gegen Marktredwitz zeigen konnten, dann werden wir und die Zuschauer am Samstag viel Spaß haben", so Jochen Neumerkel, der an diesem Samstag wieder seine Hilfe für das Team von der Seitenlinie angeboten hat. 
In diesen letzten beiden Spielen konnte man zeigen, dass die Mannschaft mittlerweile in der Regionalliga Nord-Ost angekommen ist. Sollte die Lernkurve der Memmelsdorfer weiter ansteigen und man aus Niederlagen weiterhin die richtigen Schlüsse ziehen, so könnte man bereits mit einem Sieg gegen Bayreuth ein bisschen Luft zu den Abstiegsrängen gewinnen und mit einem kleinen Punktepolster überwintern.
Ob dies gelingt? Samstag. 19Uhr. Memmelsdorf.
 
 

herren zwei -  mit Toppspiel ab 12 Uhr in der Seehofhalle

 
Im Vorfeld können alle interessierten Fans des gepflegten Volleyballsportes die zweite Mannschaft in der Landesliga Nord-Ost anfeuern. Ab 12 Uhr treffen die Spieler um Trainer Thomas Tensing im Topspiel  auf den aktuell Zweitplatzierten der TB/ASV Regenstauf II. Im Anschluss tritt man gegen die Auswahl des VC Kallmünz-Burglengenfeld, aktuell auf dem 8. Tabellenplatz, an. Nach einem furiosen 3:0 Sieg in Bayreuth (10.11.18) wurde man mit einer 3:1 Niederlage in Ebern in der darauffolgenden Woche schnell auf den Boden der Tatsachen gebracht. Nach der erneuten 1:3 Niederlage bei der hochklassig besetzten Mannschaft der TS Kronach am vergangenen Wochenende gilt die Devise, an die gezeigten Leistungen aus Bayreuth anzuknüpfen und eben das Leistungsniveau konstant hoch zu halten um gegen die Topmannschaft in der ersten Partie bestehen zu können.
 
 
 
 

Die Herren 1 des SC Memmelsdorf war am vergangenen Samstag zu Gast beim SC Freising in der Regionalliga Südost. Gleich zu Beginn der Aufwärmenphase war jedem deutlich anzusehen, wie motiviert und konzentriert man auf das Spiel ist, um wichtige Punkte gegen den Abstieg mit nach Memmelsdorf zu nehmen. „Never change a winning Team“ – so Trainer Michael Werner, der die gleiche Startformation auf das Feld beorderte, die in der Vorwoche so hervorragend gegen VGF Marktredwitz agiert hatte.

Dementsprechend hat das Team die ersten spektakulären Szenen des Spiels auf seiner Seite. Mit druckvollen Aufschlägen und den Memmelsdorfer Gegenangriffen konnte Freising keine Punkte erzielen. Der Druck konnte bis zum Satzende aufrechterhalten werden, so ging der erste Satz mit 25:21 für  den SC Memmelsdorf aus.

Weiterlesen...

Cookies werden von unserer Seite für eine bessere Nutzererfahrung verwendet. Für die Webseite essentielle Cookies wurden bereits gesetzt. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk