SUE_9671.JPG

Spieler gesucht

Finde uns auf Facebook


Am gestrigen Doppelspietag in heimischen Seehofhallen standen der Viertplatzierte aus Regenastauf und der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer aus Abensberg auf dem Plan. Coach Heike Hölzlein musste auf Stammzuspielerin Johanna Kestel verzichten, verstärkte die Crew aber mit Saskia Tümpner im Zuspiel und Katharina Teufel im Mittelblock aus der zweiten und dritten Mannschaft. Das vermeindlich wichtigere Spiel war das erste gegen den den TB/ASV Regenstauf, um wertvolle Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Der erste Durchgang war ein Beschnuppern mit vielen Eigenfehlern auf beiden Seiten. Dennoch waren beide Mannschaften gleichauf. Die Gäste aus der Oberpfalz konnten jedoch am Ende den Satz mit 25:21 gewinnen. Im zweiten Satz fanden die Memmelsdorferinnen nicht ins Spiel und konnten weder im Aufschlag, noch im Angriff Punkte machen. So waren sie immer im Rückstand und konnten diesen bis zum Ende leider nicht mehr aufholen (18:25). Der dritte Satz knüpfte anfangs an den zweiten an, doch durch starke Aufschläge von Katharina Teufel begann eine Aufholjagd und der Wille kam wieder zurück. Am Ende fehlte leider das letzte Stückchen Biss und so musste auch dieser Satz mit 27:25 und somit drei Punkte nach Regenstauf abgegeben werden. Die Niederlage war den Spielerinnen aus Memmelsdorf anzusehen, doch vor dem Spiel gegen den Spitzenreiter des TSV Abensberg sagte der Coach: "Wir haben nichts zu verlieren, bleibt konzentriert und habt Spaß!". So hielten die Mädels gut mit den Abensbergerinnen in Satz eins mit, machten gute Punkte und auch die Abwehrarbeit wurde besser. Trotzdem gewannen die Gäste mit 25:18. Dann ging es los. Die SC-lerinenn packten druckvolle Aufschläge aus, selbst bei einer ungenauen Annahme zauberte Zuspielerin Yara Bauer zweite Bälle auf ihre Angreiferinnen und es wurde Punkt um Punkt gemacht. So führten sie plötzlich 11:4 und dann 20:13 und auch die Fans wurden langsam wach. Trotz einer kleinen Schwächephase ging der Satz gin mit 25:19 an den SCM. Das Selbstbewusstsein in der Mannschaft stieg. Jeder kämpfte auf dem Feld für jeden. Jede Position wurde hochkonzentriert gespielt. Die Führung im zweiten Durchgang auf Gastgeberinnenseite konnte von Anfang bis Ende durchgehalten werden und die Einwechslung von Gitti Kraus zum Aufschlag am Satzende brachte auch hier einen Sieg mit 25:18. Abensberg wusste langsam nicht mehr, wie sie die Mememlsdorferinnen unter Kontrolle halten sollten. Lea Hoh glänzte auf der Diagonalposition mit platzierten Angriffen und Libera Juliane Römmelt war immer zur Stelle, um die Bälle in der Abwehr zu kratzen. Die gesamte Mannschaft zeigte endlich, was in ihr steckt und die Halle tobte. So ging Satz vier mit 25:20 nach Memmelsdorf und der Tabellenführer wurde geschlagen. Das war ein sehr wichtiger Schritt für das Selbstbewusstsein der Mannschaft und jetzt ist jedem klar: Jede Mannschaft in der Liga ist schlagbar und wir werden weiterhin auf Punktejagd gehen!

Vielen Dank an die treuen und lautstarken Fans, die immer wieder in der Halle sind und uns unterstützen! Auch nächste Woche sind wir wieder in der Seehofhalle zum Doppelspieltag, wir brauchen euch!

Es spielten: Bauer Yara, Hoh Lea, Dorsch Dagmar, Hölzlein Heike, Hölzlein Maya, Kestel Antonia, Kraus Amelie, Kraus Gitti, Römmelt Juliane, Teufel Katharina, Tümpner Saskia

 

JR