SUE_3119.JPG

Volleyball Events

SCM-Liveticker

BVV-Basisstützpunkt


Volleyball in Memmelsdorf bei Bamberg

Regionalliga, Landesliga, Bezirksliga, Bezirksklasse, Kreisliga, Hobby sowie Beachvolleyball - für jeden ist etwas dabei!

Die Volleyballabteilung des SC Memmelsdorf ist die erste Adresse für Volleyball 
im Bamberger Raum - sowohl im Hallenbereich als auch im Beachvolleyball!

Trotz starker Leistung im letzten Spiel der regulären Saison muss sich die erste Herrenmannschaft des SC Memmelsdorf dem BSV Bayreuth mit 1:3 geschlagen geben. Von direkter Ligaverbleib bis direkter Abstieg war vor diesem entscheidenden Spiel für den SCM alles möglich. Bei einer Niederlage des SCM und 3 Punkten vom TV Mömlingen gegen den SV Schwaig wäre der SCM abgestiegen. Kleine Hoffnungen ruhten somit auf einen Sieg des SV Schwaig (6.) gegen Mömlingen (9.). Dieser Abhänigkeit wollte man natürlich mit einem Sieg in Bayreuth entkommen. Zudem war noch die Chance auf den siebten Platz bei einem Sieg von Memmelsdorf gegeben.

Satz Nummer eins begann vielversprechend für den SCM, der mit einer 7:5-Führung zum Start seine Ambitionen unterstrich. Denn nur mit drei Punkten und einer Niederlage des SC Freising hätte man sich die Relegation erspart. Die Gastgeber konnten an diesem Samstagabend frei aufspielen. Aufgrund ihrer bequemen Tabellensituation, spürten sie keinerlei Druck. Die starke Anfangsphase des SCM war nicht auf Dauer. Beim Stand von 12:14 sah sich Trainer Michael Werner gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen, weil er sah, dass sein Team immer mehr in Unsicherheit geriet. Der SCM tat sich schwer, eine passende Antwort auf stark aufspielende Gastgeber zu geben. Beim Stand von 17:20 war man noch in Reichweite. Doch dann ließ man den BSV davonziehen und gab den Satz relativ deutlich mit 19:25 ab.

Weiterlesen...

Unser Hobbyspieler Jochen organisiert ein Turnier, für das wir natürlich gern etwas Werbung machen. Wendet euch bei Interesse einfach direkt an Jochen.

Jürgen Endreß

 

Time Warp Volleyball

 

Memmelsdorf

 
 
Moin,
ich dachte warum nicht mal ein Volleyballturnier veranstalten, dass etwas anders ist als die üblichen Verdächtigen?
 
Nachdem ich selber nicht mehr zur Mannschaft der "Taufrischen" gehöre, dachte ich eine Abwechslung von der Turnierroutine täte ganz gut; hier nun Eure Möglichkeit dabei mitzumachen.
 

Was ist anders?

 
- Es wird nach alten Regeln gespielt. Was heisst das? Zum Beispiel: keine Annahme von oben, keine Netzberührung bei der Angabe vom Ball, Aufschlagkorridor... (Keine Angst Ihr müsst nicht pfeifen, hab ich schon organisiert; kleine Regelkunde bei Anmeldung per mail)
- Es werden nach der alten Zählweise die Punkte gezählt. (kein Rallyepoint, nur wer Aufschlag hat kann Punkte machen) Da dies gefühlt Stunden dauern kann, wird auf Zeit gespielt.
- Der Spielball ist aus Leder. (Mikasa)
- Mannschaften die in Baumwollklamotten teilnehmen wird ein Teil des Startgeldes erlassen. (Schmerzensgeld)
- Ansonsten spielen wir Volleyball !
 

Wo, Wann, Wie viele, Wie lange ????

 
- Spielort ist die Seehofhalle in Memmelsdorf. (genauer Lageplan folgt bei Anmeldung)
- Hallenöffnung ist am Sonntag 14.04. um 9:00.
- Spielbeginn vorraussichtlich um 10:00.
- Angedacht sind 12 Mannschaften in 2 Gruppen. (wir haben drei Hallenteile)
- Spielende wahrscheinlich 17:00.
- Startgebühr pro Mannschaft 12 €
 
Essen und Trinken
 
- Ja, vorhanden !
 

Noch ein paar warme Worte zum Schluss:

Wie bei jedem Freizeitturnier steht ganz klar der Spass im Vordergrund !
Ich hoffe Ihr kommt zahlreich und mit guter Laune (und geht auch so wieder ;)).
Bei Interesse einfach per Mail an jochenfrank@gmx.net antworten, Kontoverbindung und alle wichtigen Details folgen dann.
 
Bis denne Jochen Frank 

Am kommenden Samstag ab 19:30 bestreitet die erste Herrenmannschaft des SC Memmelsdorf (8.) ihr letztes Saisonspiel der Regionalliga Süd-Ost beim BSV Bayreuth (5.). Das Heimspiel verlor man 1:3 gegen starke Gegner. Dieses mal stehen die Vorzeichen besser für den SCM. Dank der zuletzt zwei Siege in Folge fährt man mit großem Selbstbewusstsein und gutem Gefühl nach Bayreuth. Das Ziel des SCM ist es, auf den 7. Platz zu kommen und die Relegation zu vermeiden. Um dies zu erreichen, muss der SC Freising (7.) gegen Zirndorf verlieren und keinen Punkt aus dem Spiel mitnehmen. Gleichzeitig muss der SCM mindestens 2 Punkte gegen Bayreuth holen. Würde der SCM mit 0 Punkten aus Bayreuth zurückkommen und der TV Mömlingen in Schwaig 3 Punkte einfahren, wäre der SCM auf Platz 9. Es wird also noch einmal spannend für den SCM.

Als Oberfränkischer Meister reisten fünf Mädchen voller Vorfreude nach Feucht, um sich mit den besten Mannschaften Nordbayerns zu messen. Das große Ziel, das vorher ausgerufen wurde, war die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft. Die meisten Mannschaften waren noch aus dem letzten Jahr bekannt. Die Spannung war daher groß, wie die eigene Entwicklung im letzten Jahr einzuschätzen war. Sehr hoch, wie man sehr bald herausfinden sollte...

Weiterlesen...

Beim letzten Heimspiel der Saison gelang der ersten Herrenmannschaft des SCM (8.) der zweite Sieg in Folge. Der 3:1-Erfolg gegen den SC Freising (7.) sicherte dem SCM den Relegationsplatz und brachte das Team aus dem Bamberger Vorort näher an den direkten Ligaverbleib. Man liegt nun nur noch einen Punkt hinter dem SC Freising. Die heimischen Fans sahen am vergangenen Samstag erneut Spitzenleistungen ihres Teams.

Trotz verhaltenen Starts in das Spiel, überließ man den Gästen aus Freising nicht die Führung. Abwehr und Block funktionierten noch nicht so gut wie im vergangenen Spiel. Dennoch lag die Kontrolle über den Spielstand in den Händen des SCM. Beide Teams zeigten gute Aufschläge, die die Annahmespieler auf beiden Seiten beschäftigten. Nicht zuletzt waren es die risikoreichen Aufschläge und die durchschlagskräftigen Angriffe des Außenangreifers Zhenya Nesterov, die gegen Ende des Satzes dafür sorgten, dass sich der SCM entscheidend absetzen konnte und den Satz mit 25:21 gewann.

Umgekehrtes Bild im zweiten Durchgang. Die Gastgeber verschliefen den Anfang des Satzes und gingen mit 0:4 in Rückstand, der sich im weiteren Verlauf zu zehn Punkten vergrößerte-9:19. Dem SCM gelang in dieser Phase nicht viel. Ins Spiel griff nun Johannes Kaufmann ein, der sich mit Julian Zachert in der Folge die Arbeit des Libero teilte. Trotz einer Aufholjagd, die dem SCM bis auf einen 4-Punkte-Rückstand beim Stand von 19:23 brachte, konnte man die Wende nicht herbeiführen und musste den zweiten Satz mit 20:25 und den 1:1-Satzausgleich an die Gäste abgeben.

Die Antwort auf diesen misslungenen Satz folgte zügig. Man erarbeitete sich dank einer stabilen Annahme und erfolgreichen Angriffen eine komfortable Führung, die bis zum Schluss verwalten werden konnte. Ab dem 21:19 ließ man dem SC Freising keine Chance mehr und entschied den Satz mit 25:19 für sich und ging mit 2:1 in Sätzen in Führung.

Der vierte Satz hätte für die Gastgeber nicht besser starten können - 4:0. Doch der SC Freising knabberte nicht lange an diesem Rückstand und war beim 8:7 in unmittelbarer Reichweite. Als Antwort darauf legte der SCM fünf Punkte nach und zog mit 13:7 davon. Es kam die Zeit der Diagonalangreifer. Beide Zuspieler bedienten vermehrt ihre Diagonalangreifer, die nach dem Spiel zu den MVPs des Spiels gewählt wurden. Die bessere Erfolgsquote verzeichnete der unhaltbare Gerald Schlegel auf Seiten des SC Memmelsdorf. Dank des MVPs des Tages und der guten Blockarbeit der Mittelblocker Hannes Breuninger und Stefan Maier, brachte man die Führung bis zum 23:17. Erst nach mehreren Anläufen entschieden die Hausherren den Satzball mit 25:23 für sich und machten mit dem Satzgewinn den Schlussstrich unter den 3:1-Erfolg in heimischer Seehofhalle.

Die Entscheidung um den dirketen Ligaverbleib oder Relegation entscheidet sich am letzten Spieltag im Oberfrankenderby zwischen dem SC Memmelsdorf und dem BSV Bayreuth.

SCM empfängt den SC Freising im letzten Heimspiel der Saison

Hallenöffnung: 17 Uhr

Spielbeginn: 18 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am kommenden Samstag ab 18 Uhr bestreitet die erste Herrenmannschaft des SC Memmelsdorf (8.) ihr vorletztes Spiel und gleichzeitig ihr letztes Heimspiel dieser Saison gegen den SC Freising (7.). Das Spiel verspricht ein Aufeinandertreffen auf Augenhöhe. Im Hinspiel musste sich der SCM knapp mit 2:3 geschlagen geben. Mit großem Selbstvertrauen aus dem letzten 3:0-Heimerfolg und den heimischen Fans im Rücken stehen die Vorzeichen gut für das Team aus dem Bamberger Vorort. Dank des überragenden Heimsieges gegen den Tabellendritten am vergangenen Sonntag hat sich der SCM die Möglichkeit für einen direkten Ligaverbleib in der Regionalliga Süd-Ost offen gehalten. Mit einem Sieg wäre man nur noch einen Punkt vom SC Freising entfernt und das Oberfrankenderby am letzten Spieltag gegen den BSV Bayreuth (4.) würde um direkten Ligaverbleib oder Relegation entscheiden. Dem SC Memmelsdorf wäre der Relegationsplatz schon sicher, wenn der TV Mömlingen (9.) am Samstag gegen den ASV Dachau (10.) verlieren würde.

Ein entspannter Tippspiel-Preis

Juliane Römmelt, von Fühl dich Fit Physiotherapie stellt uns für das letzte Heimspiel wieder einen Massagegutschein zu Verfügung. Somit könnt Ihr in den selben Genuss einer wohltuenden Massage kommen, wie es auch die Spieler unserer ersten Mannschaft tun. Durch regelmäßige Behandlungen vor den Spieltagen hat sie einigen Spielern entscheidend helfen können.

Wie gewohnt könnt ihr vor Beginn des Spiels beim Bezahlen der Eintrittsspende einen Tipp auf den Ausgang des Spiels abgeben.

Direkt nach dem Ende des Spiels wird dann unter allen Teilnehmern des richtig abgegebenen Tipps der Gewinner ermittelt.

 

Auf einen wunderbaren letzten Heimspieltag freut sich eure erste Herrenmannschaft

Nachdem es für die Memmelsdorfer Damen 1 am letzten Spieltag eine überraschende Niederlage gegen Lichtenfels gab, musste nun am letzten Spieltag beim direkten Meisterschaftskonkurrenten in Kronach unbedingt gepunktet werden. Neben dem TS Kronach war der BSV Bayreuth 2 als aktueller Tabellendritter der Gegner.

Bereits im 1. Spiel gegen den starken Gastgeber wollte man alles klar machen, um sich eine Nervenschlacht gegen Bayreuth zu ersparen. Allerdings war die Nervosität spürbar und so musste Trainer Peter Wickel bereits beim Stande von 2:8 die 1. Auszeit nehmen. Im Laufe des Satzes konnte man sich immer wieder herankämpfen, dennoch verlor man den 1. Satz mit 22:25.

Weiterlesen...

Der ersten Herrenmannschaft des SC Memmelsdorf (8.) gelingt ein deutlicher 3:0-Heimerfolg gegen den Tabellendritten aus Zirndorf und sie setzt damit ein großes Ausrufezeichen in Richtung des nächsten Gegners in der Seehofhalle am kommenden Samstag, dem SC Freising (7.). Wieder bewies der SCM, dass er in heimischer Seehofhalle jeden Gegner besiegen kann.

Mit einer deutlichen 9:5-Führung begann das Spiel ganz nach Geschmack der Gastgeber. Schon früh wurde den Memmelsdorfern Spielern und Fans klar, dass da heute mehr drin ist, als nur den Favoriten aus Zirndorf zu ärgern. Spätestens beim 14:7 wusste der Gegner nicht, was mit ihm überhaupt geschieht. Beim SCM lief alles wie geschmiert. Die Annahme kam konstant in hervorragender Qualität zum Zuspieler Tobias Werner, der heute auch im Block seine Stärke zeigte. Auch Außenangreifer Zhenya Nesterov brillierte mit perfekten Annahmen, mutigen Angriffen und risikoreichen Aufschlägen, die den SCM eine deutliche 20:9-Führung gegen den Tabellendritten ermöglichten. In der Schlussphase gewährten die Gastgeber den Gästen aus Zirndorf nur noch einen Punkt – 25:10.

Weiterlesen...

TSV Zirndorf in der Seehofhalle gefordert

Am kommenden Sonntag ab 16 Uhr empfängt die erste Herrenmannschaft des SC Memmelsorf (8.) den TSV Zirndorf (3.) und läutet die heiße Endphase in der Regionalliga Süd-Ost ein. In der Hinrunde verlor das Team aus dem Bamberger Vorort deutlich mit 0:3. Dieses mal jedoch hat man den Heimvorteil auf seiner Seite. Der SCM bewies in der Vergangenheit, dass das ein entscheidender Faktor sein kann. Mit den heimischen Fans im Rücken ist beim SCM immer alles möglich und der TSV Zirndorf zeigte auswärts bei der 0:3-Niederlage gegen den TV Mömlingen (9.), dass sie auswärts anfällig sind. Es wird also ein spannendes Spiel, bei dem der SCM weiter um den Relegationsplatz und den Verbleib in der Liga kämpfen wird. Der TV Mömlingen (9.) ist nämlich mit nur einem Punkt weniger hinter dem SCM in der Tabelle. Mit einem Sieg in Freising (7.) könnte der TVM den SC Memmelsorf sogar überholen und ihn auf den Abstiegsplatz verdrängen.

Nach einer packenden Partie musste sich der SC Memmelsdorf (8.) der VGF Marktredwitz (5.) mit 0:3 geschlagen geben.

Mit einer vielversprechenden 11:10-Führung und der ersten Auszeit auf Seiten der Gastgeber starteten die Gäste aus dem Bamberger Vorort in das Spiel. Die Auszeit erzielte keine Wirkung – 16:14 für den SCM. Diese Führung konnte man bis zum 21:21-Gleichstand verteidigen. Nicht zuletzt war das den herausragenden Abwehraktionen um Libero Julian Zachert und der hohen Erfolgsquote des Diagonalangreifers, Gerald Schlegel zu verdanken. Auf das 22:22 folgte der erste Satzball des Abends bei 24:23 für den SCM, den man sich sofort selber durch einen Aufschlagfehler zu nichte gemacht hatte-24:24. Deja-vu bei 25:26! Dieses mal Satzball für die VGF und auch dieser Aufschlag geht ins Netz-26:26! Den nächsten Ball konnt der VGF verwerten.26:27! Diesen zweiten Satzball wehrte Gerald Schlegel ab, der den Block zum Anschlagen nutzte-27:27! Beim Stand von 27:28 zeigte sich der SCM wieder nervenstark und machte das Side-Out (Punkt aus der eigenen Annahme) dank des überragend aufspielenden Außenangreifers Michael Wiechmann-28:28!

Weiterlesen...

Bei der vom TV Mömlingen im hessischen Bad König ausgerichteten Nordbayerischen Meisterschaft der weiblichen U16 erfüllten sich die Memmelsdorfer Mädchen ihren langersehnten Traum und holten sich ohne Satzverlust hochverdient die Nordbayerische Meisterschaft.

Nach zwei deutlichen Siegen gegen den TV Großwelzheim und den TSV Neutraubling, traf der SCM im Spiel um den Gruppensieg auf den oberpfälzischen Meister TB/ASV Regenstauf. Die Memmelsdorfer Mädchen taten sich von Anfang an schwer gegen das druckvolle Spiel der Oberpfälzer und lagen schnell deutlich in Rückstand. Beim Stand vom 17:22 schien der Satz bereits verloren, doch der SCM zeigte große Moral, wehrte 2 Satzbälle ab und konnte den 1. Durchgang tatsächlich noch mit 27:25 für sich entscheiden. Im 2. Satz hatte man dann leichteres Spiel und sicherte sich mit einem 25:13 den Gruppensieg und damit die direkte Qualifikation für das Halbfinale.

Weiterlesen...

Die weibliche U18 des SCM schaffte es am Wochenende in Hahnbach zum 3. Mal in Folge sich die nordbayerische Vizemeisterschaft zu sichern und damit für die Bayerische Meisterschaft zu qualifizieren.

Danach sah es am Samstag aber zunächst überhaupt nicht aus. Nach einem mühevollen 2:0 Erfolg gegen den unterfränkischen Vizemeister TSVgg Hausen, besiegten die SCM Mädchen auch den TSV Weißenburg sicher aber glanzlos mit 25:15 und 25:16. Im Spiel um den Gruppensieg verlor man jedoch deutlich mit 0:2 (17:25, 13:25) gegen den Gastgeber und Meisterschaftsfavoriten SV Hahnbach.

Weiterlesen...

Die erste Herrenmannschaft zeigt in der heimischen Seehofhalle wieder seine Stärke und holt drei wichtige Punkte gegen den TV Mömlingen. Der SCM rutscht in der Regionalliga Süd-Ost somit auf den achten Tabellenplatz und lässt Mömlingen hinter sich.

Mit kleinen Veränderungen in der Startsechs im Vergleich zum Heimspiel gegen den TSV Mühldorf ging es in das so wichtige Spiel um die Existenz in der Regionalliga Süd-Ost gegen den TV Mömlingen. Trainer Jochen Neumerkel ließ gegen den Langzeitrivalen Michael Wiechmann statt Zhenja Nesterov auf der Außenposition auflaufen. Im Mittelblock kam der auskurierte Hannes Breuninger für René Schüler. In der Anfangsphase waren es vor allem die zahlreichen Blockpunkte, die für einen frühen 4:8-Vorsprung sorgten. Bärenstark erwies sich an diesem Samstagabend wieder Diagonalspieler Gerald Schlegel, der gefühlt jeden Ball von Zuspieler Tobias Werner zu einem Punkt verwertete. Die Hausherren kontrollierten den ersten Satz und hielten die Gäste auf Abstand. Kaum war Mömlingen auf ein 18:17 herangekommen, bündelte der SCM wieder seine Konzentration und baute erneut seine Führung auf ein 22:19 aus. ln der Endphase des ersten Satzes ließ man nichts mehr anbrennen – 25:22 für den SCM. Der zweite Satz war eine deutliche Angelegenheit zugunsten der Hausherren aus dem Bamberger Vorort. Zu keinem Zeitpunkt verlor der SCM seine komfortable Führung. Zunächst war es nur eine 10:7-Führung, die im weiteren Verlauf zu einer 16:9- und 21:16-Führung anwuchs. Top-Scorer in dieser Phase Außenangreifer Michael Wiechmann. Die 2:0-Satzführung brachte man schließlich mit einem 25:18 ins Ziel. Der dritte Durchgang war umkämpfter und bot deutlich mehr Spannung für die Zuschauer in der Seehofhalle. Es fing schlecht an für den SCM – 0:4-Rückstand und die erste Auszeit, in der der erste Rückstand der Partie verdaut wurde. Die Aufholjagd endete erst beim 18:18. Jochen Neumerkel brachte in dieser Phase Außenangreifer Zhenya Nesterov für Michael Wiechmann, der später zum MVP der Partie gekürt wurde. Ab diesem Zeitpunkt gewann der SCM wieder die Oberhand. Nach dem 20:20-Ausgleich setzte sich der SCM mit zwei Punkten ab. Der nächste Punktgewinn resultierte aus einer roten Karte gegen frustierte und hilflose Mömlinger – 23:20. Einen Satzball konnten die Gäste abwehren, bevor der SCM den 3:0-Sieg mit einem 25:21-Satzsieg vollendete. Trainer Jochen Neumerkel nach dem Spiel: „Wir haben uns heute endlich für unsere harte Arbeit und die starken Leitungen in den letzten Wochen mit einem Sieg belohnt.“ Der SCM bereitet sich nun auf das Auswärtsspiel in Marktredwitz (4.) am 23.02 vor.

Die Memmelsdorfer Damen 1 konnten durch zwei mühevolle 3:0 Siege gegen TS Lichtenfels (25:22, 25:20, 25:15) und BTS Bayreuth (25:22, 25:22, 25:16) die Tabellenführung in der Bezirksliga Oberfranken verteidigen.

Dabei behielt das junge Team in den entscheidenden Situationen die Konzentration und konnte so in beiden Spielen nach Rückständen (19:22 bzw. 20:22) einen Verlust des 1. Satz verhindern. Gegen den BTS Bayreuth lag der SCM im 2. Durchgang sogar bereits mit 1:8 bzw. 3:11 zurück, schaffte es aber auch diesmal die Eigenfehler zu minimieren und den Satz noch für sich zu entscheiden.

Nun gilt es in der 4-wöchigen Pause Kräfte zu sammeln und zu regenerieren um dann hoffentlich wieder in Bestbesetzung zu den letzten beiden Auswärtsspieltagen nach Rödental und Kronach zu fahren.

Für den SCM waren dabei:

Amelie Kraus, Katharina Teufel, Yara Bauer, Sina Bauer, Leah Kück, Franziska  Pötzl, Antonia Kestel, Anna Wilhelm, Jessi Klarmann, Carina Hell, Jojo Kestel und Coach Peter Wickel

Am kommenden Samstag, den 09.02 um 16 Uhr empfängt der SC Memmelsdorf in der Regionalliga Süd-Ost den TV Mömlingen. Für den SC Memmelsdorf geht es um nichts Geringeres als die Existenz in der Regionalliga. Mömlingen liegt mit 10 Punkten einen Platz über dem SCM, der mit 8 Punkten auf dem vorletzten Platz steht. Das reicht des Team aus dem Bamberger Vorort für den Verbleib in der Liga nicht. Beide Teams gehen mit einem guten Gefühl in das Spiel. Mömlingen machte mit einem 3:0 gegen Zirndorf (3.) auf sich aufmerksam. Die Hausherren aus dem Bamberger Vorort gehen nach der starken Leistung gegen den Tabellenführer gestärkt in das immens wichtige Heimspiel in der Seehofhalle gegen den TV Mömlingen. Das Spiel verspricht Hochspannung pur und einen Fight auf Augenhöhe. Schon in der Hinrunde ging es in den fünften Satz, den Mömlingen für sich entschied. Dieses mal liegt jedoch der Heimvorteil beim SCM, die Punkte gegen den Abstieg sammeln wollen. Gelingt am Samstag die Revanche?

Trotz einer 1:3-Heimniederlage stellte der SCM den ungeschlagenen Ligaprimus TSV Mühldorf vor große Probleme. Wie schon gegen München-Ost (2.) stand man kurz davor einem Top-Team der Regionalliga Punkte abzuknöpfen.

Der erste Durchgang begann vielversprechend für die erste Herrenmannschaft des SC Memmelsdorf. Die Hausherren hielten gut mit und begegneten dem ungeschlagenen Tabellenführer auf Augenhöhe. Getragen von der euphorischen Stimmung der zahlreichen Fans in der Seehofhalle, gelang die erste Führung beim Stand von 15:14. Bis in die Endphase des Durchganges konnte der Abstand von ein bis zwei Punkten aufrecht erhalten werden.

 

Beim Stand von 24:22 hatte man zwei riesengroße Möglichkeiten den Satzgewinn klar zu machen. Beide Satzbälle wurden jedoch vergeben. Es folgten das 24:24 und 26:26. Das glücklichere Ende dieser überaus spannenden Endphase fiel den Gästen in die Hände - 28:26 und 1:0 für den TSV Mühldorf.

Der zweite Durchgang fing denkbar schlecht an. Bei 0:3 sahen sich Spielertrainer Michael Werner und sein Co-Trainer, der noch verletzte Tim Schmelzer, gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Es war zugleich auch der erste größere Rückstand, den man hinterherlaufen musste. In dieser Phase halfen dem SCM besondern die Blocks von den Mittelblockern René Schüler und Kapitän Stefan Maier, der folgerichtig zu einem der MVPs des Spiels wurde. So näherten sich die Hausherren auf ein 14:15. Bei 20:20 bejubelte man den verdienten Ausgleich. Leider endete hier der Lauf der Memmelsdorfer. Der Druck auf den Gegner konnte nicht bis in die Endphase aufrechterhalten werden und so entschied der TSV Mühldorf den zweiten Satz mit 25:21 für sich.

Ganz anders schaute es im dritten Satz aus. Das Spiel wurde vom SCM von Beginn an dominiert, die Führung zu keinem Zeitpunkt aus der Hand gegeben. Beide Mannschaften ließen in dieser Phase ihrer Emotionen freien Lauf: Die Schiedsrichterin ermahnte den Blickaustausch mit dem Gegner während des Jubelns mit zwei aufeinander folgenden gelben Karten und folglich mit einer roten Karten. Auf Seiten der Gäste warf sich der Trainer nach einer fragwürdigen Entscheidung der Schiedrichtern flach zu Boden. Auch das wurde von der Spielleitung mit einer Verwarnung geahndet. In diesem Satz zeigte der SCM genügend Entschlossenheit, um den Satz mit 28:26 für sich zu entscheiden zum 1:2 nach Sätzen.

Der nächste Durchgang begann wie der Zweite mit einem frühen Rückstand. Dieser wuchs bis zum 1:10 an. Der Block der Gegner stand meist gut und tat den Angreifern das Durchkommen schwer. Selber punktete der TSV Mühldorf vermehrt über die Außenangreiferposition. Vor allem Fabian Bartsch, der später zum MVP gewählt wurde, machte dem SCM Probleme. Die Hausherren gaben sich in dieser Situation jedoch nicht auf und zeigten den Willen, den Satz drehen zu wollen. Man motivierte sich mit Puntkgewinnen aus langen, hart umkämpften Ballwechseln und schloss tatsächlich zum 16:20 und zum 21:22 auf. Doch die Aufholjagd wurde am Ende nicht belohnt. Der TSV Mühldorf entschied den letzten Satz schließlich mit 25:22 für sich.

Cookies werden von unserer Seite für eine bessere Nutzererfahrung verwendet. Für die Webseite essentielle Cookies wurden bereits gesetzt. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk