SUE_4217.JPG

Spieler gesucht

BVV-Basisstützpunkt

Finde uns auf Facebook


Schon seit vielen Jahren kann der SC Memmelsdorf viele erfolgreiche Jugendmannschaften nachweisen. Etliche Jugendspieltage und auch überregionale Meisterschaften der einzelnen Jugendklassen wurden bislang äußerst erfolgreich bestritten.
Für das Jahr 2014 hat der Volleyball-Bezirksrat Oberfranken, den SC Memmelsdorf zum Jugendverein des Jahres 2014 gewählt. Weiter wurde der BVV-Wimpel für vorbildliche Jugendarbeit 2015 des bayerischen Volleyballverbandes an den SC Memmelsdorf verliehen, um die Jugendarbeit auszuzeichnen. 

Nachhaltige Jugendarbeit - Unsere Mission!

Der Erfolg fängt bei den Krümeln aus der Ballschule an, wo Jungen und Mädchen von 6-10 Jahren zusammen Volleyball kennenlernen können und Grundtechniken von Inge Karpil vermittelt bekommen. Fangen und Werfen sowie motorische Fähigkeiten sollen hier spielerisch vermittelt werden.

Um altersgemäß differenzieren zu können, haben wir neben der Ballschule die Jugendmannschaften U12, U13, U14, U16, U18 und U20- männlich und weiblich am Start.
Langjährige, fachkundige und geschulte Trainer (B-Trainer) stehen mit Rat und Tat zur Verfügung.
Die Trainingseinheiten werden von Katrin Hellmich, Heike Hölzlein, Andre Jakisch, Gitti Kraus, Brigitte Poßer und Michael Werner geleitet. Mehr dazu unter Trainingszeiten.

Seit Oktober 2014 ist die Volleyballabteilung des SC 1997 Memmelsdorf e. V. zum Basisstützpunkt im weiblichen Bereich, offiziell anerkannt. Mehr unter: BVV-Basisstützpunkt

Die Jugendarbeit ist breitensportlastig aufgestellt und zielt weniger auf den Leistungssport ab,
obwohl wir mit der 1. Herrenmannschaft in der Bayernliga vertreten sind. Auch die höherklassig
spielen möchten finden also beim SCM ihre Herausforderung.

Wir freuen uns auf jede(n), der/die diesen vielseitigen Sport erlernen möchte. Schauen Sie doch mit Ihrem Sprößling bei uns auf ein Schnuppertraining mal vorbei. Gern können Sie mich dazu kontaktieren.

Ihre Jugendbeauftragte des SCM,

Katrin Schwab

Der SC Memmelsdorf stellt mit 23 Talenten den Großteil an Nachwuchsspielerin in den jeweiligen Auswahlmannschaften des Bezirks Oberfranken. Bei vier Altersklassen entspricht das einen Durchschnitt von fast 6 Spielerinnen und Spielern pro Mannschaft

Das vergangene Wochenende sollte im Kalender des bayerischen Jugendvolleyballs den absoluten Höhepunkt der Saison darstellen. Der TV 1860 Fürth war wie vor zwei Jahren Gastgeber des großen Bayernpokals der Jugendauswahlen u14 und u16 im weiblichen, wie u15 und u17 im männlichen Bereich.

Wie gewohnt stellten die 7 Regierungsbezirke des Freistaates ihre besten Talente in den jeweiligen Bezirksauswahlen. Ausgenommen Oberbayern stellt seit geraumer Zeit aufgrund der Vielzahl der Talente jeweils zwei Mannschaften in allen Altersklassen. Oberfranken mit seinen sage und schreibe 23 Talenten aus den Reihen des SC Memmelsdorf, erreichte bei den Mädchen in beiden Wettbewerben jeweils den 6. Platz und bei den Jungs einen kampflosen 7. Platz und einen 8. Platz 

Lina Schwab und Sina Bauer wurden zur Freude aller Oberfranken in die Bayernauswahl der u14 Mädchen nominiert.  

Am ersten Turniertag schnitten alle vier Auswahlmannschaften denkbar schlecht mit dem jeweils 4. Tabellenplatz ab. So musste das ausgiebige Schnitzelessen am Samstagabend herhalten um alle Kraftreserven wieder aufzufüllen, um den zweiten Tag gestärkt in Angriff nehmen zu können.

Wer das Feld von hinten aufrollen will muss erst einmal hinten stehen, so das Motto von Britta Lohneiß, Trainerin der u14w. Gestärkt und voller Elan gelangen dann am Sonntag morgen bei den Mädels jeweils zwei Siege, die zum Einzug in das Finalspiel um den 5. Platz berrechtigt, welche jeweils äußerst knapp verloren wurden. Die großen Jungs erreichten letztendlich den 7. Platz und die kleinen u15 Jungs zeigten stets großen Kampfgeist und Einsatzwillen, wurden aber nicht belohnt und erreichten den 8. Platz.

Unter dem Strich bleibt für alle Beteiligten ein wunderbares Volleyballwochenende in Erinnerung, was aber für alle Verantwortlichen auch ein Weckruf darstellen soll. Im männlichen Bereich fehlt es zusehends an der breite der Spieler, welche dann auch den ein oder anderen Leistungsträger hervorbringt. 

Aus unseren Reihen waren neben Micha Burger als Co-Trainer der u15 Jungs auch Michael Werner als Coach der u16 Mädels im Einsatz. 

MW