SUE_3023.JPG

SCM-Liveticker

Spieler gesucht

Finde uns auf Facebook


Mit dem wichtigen Derbysieg gegen den VC Eltmann ließ man den direkten Konkurrenten um Platz 5 hinter sich und brachte den sicheren Verbleib in der Bayernliga Nord in trockene Tücher. Beim darauffolgenden Heimspiel am Sonntag gegen den TV Faulbach fehlte jedoch die letzte Entschlossenheit, um ein spannendes Spiel für sich zu entscheiden.

Das lang erwartete Derby gegen den VC Eltmann begann zunächst äußerst träge. Beide Mannschaften tasteten sich sehr vorsichtig in das Spiel. Hannes Breuninger sorgte mit druckvollen Sprungaufschlägen für die erste deutliche Führung. Im Spiel angekommen setzten die Gäste aus dem Bamberger Vorort ihren Gegner stärker unter Druck und dominierten die Schlussphase. Der 25:18-Satzgewinn beflügelte den SCM, der im zweiten Durchgang in allen Belangen die bessere Mannschaft war und mit mehr Spielfreude auftrat. Schon früh im Satz merkten die Gastgeber, dass sie in diesem Durchgang nicht viel holen konnten. Mit 25:9 gewann man deutlich den zweiten Satz. Ähnlich schwungvoll ging es für den SCM weiter, der sich schon früh eine Führung erarbeitete und bis in die Schlussphase verwaltete. Das Team aus Memmelsdorf verpasste jedoch, seine Führung weiter auszubauen und das Spiel endgültig zu entscheiden. Gleichzeitig kam der VCE immer näher und erhöhte den Druck. Beim Stand von 24:23 war man nicht in der Lage, seinen Matchball zu nutzen. Erfolgreicher tat dies der VC Eltmann, der am Ende seiner Aufholjagd den Matchball zum 25:27 verwandelte. Das Spiel nahm nach diesem knappen und hart umkämpften Satz an Fahrt auf und auch die Gemüter erhitzten sich. Völlig ausgeglichen verlief der vierte Satz. Mehr als eine 2-Punkte-Führung war für den SCM nicht drinnen. Dank seiner Nervenstärke und größerem Siegeswillen gewann der SC Memmelsdorf das knappe Kopf-an-Kopf-Rennen mit 26:24. Am Ende ging Memmelsdorf mit 3:1 als Derbysieger vom Platz.

Der Gegner am nächsten Tag hieß TV Faulbach (8.). Der sichere Klassenerhalt war schon am vorherigen Tag eingetütet. Nun ging es nur noch darum, Punkte Richtung obere Tabellenplätze einzufahren. Als Folge von einigen Schwierigkeiten in der Annahme und liegengelassenen Punkten, musste die Heimmannschaft in weiten Teilen des Spiels einem Rückstand hinterherlaufen. Große Probleme bereitete der gegnerische Mittelblock, der immer wieder Löcher im Memmelsdorfer Block fand. Nur knapp gab man den ersten Satz mit 23:25 ab. Im weiteren Verlauf stabilisierte sich die Annahme und der Gegner verzweifelte an der Abwehr der Memmelsdorfer, die nun besser im Spiel waren. Nach zwei verunglückten Satzbällen, verwandelte man schließlich den dritten Satzball zum 25:18. Trotz guter Annahmen und der Variabilität in Zuspiel und Angriff, nutzte der SCM seine Punktchancen im dritten Satz nicht oft genug. So waren die Gastgeber nicht in der Lage, sich entscheidend abzusetzen. In der Schlussphase machte Faulbach die wichtigen Punkte und holte sich den Satzgewinn bei 21:25 und das 1:2 in Sätzen. Im letzten Satz versuchte der SCM noch einmal alles, um den Tie-Break herbeizuführen. Lange Zeit waren beide Teams gleich auf. Zwischenzeitliche Führungen des TVF brachte das Team aus dem Bamberger Vorort nicht aus dem Konzept. Immer wieder kämpfte man sich zurück ins Spiel. Den ersten Matchball für Faulbach bei 22:24 wehrte der SCM souverän ab. Kurz darauf glich man zum 24:24 aus und alles war wieder offen. Nun war es ein Spiel auf Messers Schneide. Es ging hin und her. Das glücklichere Ende hatte dieses mal Faulbach, die den Satz mit 25:27 gewannen. Nächste Woche steht das letzte Saisonspiel gegen das Tabellenschlusslicht TSV Neunkirchen a.B. an.