An ihrem letzten Auswärtsspiel in der Saison gelang der 1. Damenmannschaft des SC Memmelsdorf beim TSV Röttingen leider nur ein 1:3. Die Stimmung in der Halle des Gastgebers war jedoch eines „Endspiels“ würdig, ging es doch für den Hausherrn um den sicheren Verbleib in der Liga und die Vermeidung des Relegationsplatzes. Der SCM beendet seine erste Landesligasaison mit einem hervorragenden vierten Platz.

Nachdem die Hausherrn vorher schon Fürth, den Tabellenletzten, mit der lautstarken Unterstützung der Fans im Rücken mit 3:0 aus der Halle geschossen hatten, gelang es den Memmelsdorferinnen trotzdem mit großem Selbstbewusstsein das Spielfeld zu betreten. Mit druckvollen Aufschlägen wollte die jüngste Mannschaft der Liga dem Gegner das Leben schwer machen und deren variables Angriffsspiel stören. Das gelang vor allem Johanna Kestel und Leonie Engel, unseren U18 Spielerinnen, die im Team schon zu den erfahrenen Spielerinnen gehören und in den brenzligen Situationen immer wieder viel Verantwortung übernehmen. So konnte man das Spiel bis zum 20:20 sehr ausgeglichen gestalten. In der Crunchtime führten Unsicherheiten in der eigenen Annahme dann leider zum Satzverlust (22:25).

Angepeitscht von ihren Fans spielte sich Röttingen im zweiten Durchgang regelrecht in einen Rausch und riskierte noch mehr im Aufschlag, sodass dem SCM viele Fehler in der Annahme unterliefen und der Angriff in der Folge zu uneffektiv war, obwohl Yara Bauer, die im zweiten Satz ihren Einsatz bekam, im Zuspiel immer wieder richtig entschied. Ab der Mitte des Satzes zogen die Hausherrn mit einer Aufschlagserie davon und der Satz ging mit 25:14 verdient verloren.

Wie so oft kam im dritten Satz die Wende. Trainerin Heike Hölzlein nahm ein paar taktische Wechsel vor, die sich bezahlt machen sollten. Mit Amelie Kraus auf der Mittelposition kam frischer Wind ins Spiel und Toni Kestel gelang es auf der Außenposition ein ums andere Mal den Block zu überlisten. Das Durchschnittsalter des Teams war zu diesem Zeitpunkt 15 Jahre und spätestens ab einer Aufschlagserie von Lea Hoh, die fünf Punkt in Folge einbrachte, wurden die Fans in der Halle stiller und Memmelsdorf spielte immer frecher auf. Jetzt konnten die jungen Talente ihr ganzes Können abrufen und gewannen den Satz mit 25:17.

Im vierten Durchgang entwickelt sich ein Spiel auf sehr hohem Niveau. Beide Teams stabilisierten ihre Annahme und es kam immer wieder zu spektakulären Ballwechseln. Zuspielerin Johanna Kestel traf immer wieder die richtigen Entscheidungen und ein ums andere Mal punktete das Küken der Mannschaft, Maya Hölzlein, über die Mitte und im Block. So geriet Röttingen schnell in einen Fünfpunkterückstand und nahm eine Auszeit. Danach kamen sie heran und keine Mannschaft konnte sich bis zum 21:21 absetzen. Coach Hölzlein nahm in der Endphase noch zwei Auszeiten, sprach Mut zu und wechselte Yara Bauer für die Verstärkung des Blocks ein. Leider brachten zwei unglückliche Fehler am Ende den Verlust des Satzes (24:26) und somit das Spielende mit sich.

Die Enttäuschung darüber hielt nicht lange an, denn die Mädchen haben gesehen, dass sie mit ihrer Jugendmannschaft schon jetzt über weite Strecken ein Spiel in der Erwachsenenliga dominieren können. Das motiviert für die nächste Landesligasaison.

Es spielten:  Yara Bauer, Daggi Dorsch, Leonie Engel, Lea Hoh, Maya Hölzlein, Antonia Kestel, Johanna Kestel, Amelie Kraus, Brigitte Kraus

HH