DSC_9114.JPG

Spieler gesucht

Finde uns auf Facebook


Am gestrigen Heimspieltag in der Seehofhalle Memmelsdorf bestand die Chance für die Landesligistinnen des SCM, den Klassenerhalt zu sichern. Nötig hierfür war ein Sieg, entweder gegen den Tabellenführer TV/DJK Hammelburg II, oder die direkten Verfolger SG/DJK Rimpar. Hammelburg hat in der laufenden Saison nur drei Spiele verloren, so war Ansage vor dem ersten Spiel von Coach Heike Hölzlein: " Habt Spaß und dann sehen wir, wie es läuft. Wichtiger ist heute ein Sieg gegen Rimpar." Verstärkt durch die beiden Jugendspielerinnen Yara Bauer und Antonia Kestel, konnte heute ein Kader aus 12 Spielerinnen antreten. Taktisch war einiges möglich.

Im ersten Durchgang gegen die Hammelburgerinnen fand Memmelsdorf zunächst nicht ins Spiel. Nervosität und Eigenfehler vor allem im Aufschlag waren immer präsent. So hatte man schnell einen Rückstand von 7:16 in der zweiten Auszeit für den SCM. Trotz einer Aufholjagd konnte der Satz nicht gewonnen werden und ging letztendlich knapper, als anfangs gedacht, mit 25:19 nach Hammelburg. Im nächsten Satz dann die umgekehrte Situation. Memmelsdorf war von Anfang an konzentriert und konnte in Führung gehen. Antonia Kestel zeigte in ihrem Landesligadebüt eine tolle Leistung in der Annahme und machte auch im Angriff wichtige Punkte. Auch Newcomerin Yara Bauer fand einen tollen Einstieg in die Liga und zeigte mit ihrem variablen Zuspiel, was sie kann. So konnten die Gastgeberinnen nun mit 25:20 diesen Satz gewinnen. Doch das Niveau konnte im dritten und vierten Durchgang nicht mehr so hoch gehalten werden. Hammelburg war in der Abwehr einfach zu stark und die SC-lerinnen konnten den Ball einfach nicht auf den Boden bringen. Trotz einer soliden Leistung verloren die Oberfranken mit 1:3.

Nun mussten die Mädels des SCM im Spiel gegen Rimpar den Sack zu machen und den Platz für die Landesliga in der nächsten Saison sichern. Beide Mannschaften legten einen guten Start hin, aber Memmelsdorf konnte immer eine 2-3 Punkte Führung halten. Durch variable Angriffe über die Mittel- und Außenposition konnte der Satz mit 25:20 an die Heimmannschaft gegeben werden. Mitte des zweiten Satzes legte Daggi Dorsch eine hervorragende Aufschlagserie hin und so lagen die Gäste aus Rimpar mit 15:6 hinten. So ging auch dieser Durchgang mit 25:13 nach Memmelsdorf. Auch danach starteten die Oberfranken sehr gut und konnten eine deutliche Führung zum 13:7 ausbauen.  Doch dann wackelte ihr Selbstbewusstsein und man kam mit 16:19 in den Rückstand. Doch Leonie Engel gab mit ihren druckvollen und platzierten Aufschlägen Rimpar keine Chance in der Annahme. So gewann die erste Damenmannschaft in Memmelsdorf das wichtige Spiel gegen Rimpar und sicherte sich somit auch in der nächsten Saison einen Platz in der Landesliga. Das Anfangsziel des Klassenerhalts konnte also am vorletzten Spieltag in heimischen Seehofhallen auch Dank Unterstützung der Fans erreicht werden. Am kommenden Samstag können die Mädels also ohne Druck in Röttingen aufspielen und nochmal richtig Spaß haben.

Es spielten: Yara Bauer, Daggi Dorsch, Leonie Engel, Lea Hoh, Maya Hölzlein, Antonia Kestel, Johanna Kestel, Amelie Kraus, Gitti Kraus, DIana Popp, Juliane Römmelt, Lena Wagner

Es coachte: Heike Hölzlein